PuK: Landtagspräsidentin aus Hannover besucht TU Clausthal

Landtagspräsidentin Gabriele Andretta besuchte mit TU-Präsident Professor Joachim Schachtner das Institut für Polymerwerkstoffe und Kunststofftechnik.

„Die TU Clausthal ist im Konzert der Hochschulen etwas ganz Besonderes. Es ist beeindruckend, was diese Universität in der Forschung auf die Beine stellt. Dies gilt auch für den Bereich der Internationalität“, sagte Gabriele Andretta beim Besuch der Technischen Universität im Senatssitzungssaal. Niedersachsens Landtagspräsidentin war seit Anfang der 2000er-Jahre bereits mehrfach zu Gast in Clausthal. „Die TU“, so die Politikerin, „beschäftigt sich mit vielen zukunftsorientierten Forschungsthemen.“

Das Thema Forschung an der TU Clausthal vertiefte die Landtagspräsidentin im Anschluss bei zwei Institutsbesichtigungen. Im Institute for Software and Systems Engineering informierte Professor Andreas Rausch den Gast aus Hannover über das „Center for Digital Technologies – Innovation durch nachhaltige industrielle Prozesse und Dienste“. Zusammen mit Studierenden stellte er etwa Projekte zu unkompliziertem Entsorgen von Elektronikschrott, zum autonomen Fahren und zu Künstlicher Intelligenz (KI) vor.

Die zweite Station bildete das Institut für Polymerwerkstoffe und Kunststofftechnik. Professor Dieter Meiners sprach über „Additive Fertigung optimierter Kunststoffbauteile“ und Dr. Leif Steuernagel über „Reduktion der Umweltbelastung durch optimierte Nutzung von Agrarabfällen“. Zum Abschluss zeigte sich die TU Clausthal dann von ihrer architektonischen Seite. Gabriele Andretta, die sich mehr als drei Stunden für die Harzer Universität Zeit genommen hatte, besichtigte den gerade restaurierten Kuppelsaal der Aula Academica und war begeistert.

© Christian Ernst/Christian Ernst