PuK/CZM: Kooperationsprojekt mit der Universität Dresden erhält den AVK-Innovationspreis

Dr. Dilmurat Abliz (Mitte) von der TU Clausthal erhält mit Kollegen der TU Dresden den AVK-Innovationspreis.

Dresden, Clausthal-Zellerfeld. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Instituts für Polymerwerkstoffe und Kunststofftechnik (PuK) der TU Clausthal sowie des Instituts für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik der TU Dresden haben für eine gemeinsame Arbeit den Innovationspreis der Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe (AVK) erhalten. Die in der Fachwelt hoch angesehene Auszeichnung wurde im September auf der Composite Europe 2019 in Stuttgart in der Kategorie „Forschung/Wissenschaft“ überreicht.

Mit der erfolgreichen, prämierten Entwicklung eines Verfahrens zur simulationsgestützten, textiltechnischen Integration temporärer Strömungskanäle in textile Verstärkungshalbzeuge ist eine deutliche Erhöhung der Durchlässigkeit und damit eine Senkung der Infiltrationszeiten um rund 50 Prozent bei gleichen mechanischen Bauteileigenschaften erreichbar. Bei Verwendung der neuartigen Halbzeuge sind für die Infiltration keine zusätzlichen Fließhilfen und komplexe Matrixzuführ- und Verteilsysteme mehr notwendig. Dadurch sind zusätzlich die Vor- und Nachbereitungszeit des Prozesses sowie der Abfall deutlich reduziert.

© AKV/AKV